KRAFTRAUM FÜR FEINSTOFFLICHE WESEN

Sonntag, den 03. Mai 2015, 17 Uhr
EINE EINLADUNG ZUM FREIEN TRAINING MIT JUDITH EGGER

Sie sind feinstofflich und wollen Ihre Fitness durch individuelles Krafttraining verbessern? Dann sind Sie in unserem speziell für feinstoffliche Wesen entwickelten Kraftraum genau richtig. 
Im 40 Quadratmeter großen Pop-up Studio, derzeit zu Gast im Kunstraum Bogenhausen, warten verschiedene Geräte zum Kraft- und Ausdauertraining und ein separater Gymnastikraum mit Matten auf Sie. Weiterlesen

Kopf zeigen

Sonntag, den 29. März 2015, 17 Uhr

AUSSTELLUNG UND DISKUSSION MIT ANNA FRYDMAN

„Auch wenn ich mit dem Pinsel arbeite, nenne ich es zeichnen. Dabei habe ich immer ein klares Thema, dem ich mich durch Konzentration auf meine Vorstellung nähere. In gewissem Sinne möchte ich mit meinen Zeichnungen etwas aufzeigen, etwas Wesentliches zu unserem Leben. Weiterlesen

ADA

Sonntag, den 1. März 2015, 17 Uhr

AUSSTELLUNG UND VORTRAG VON BERTHOLD REISS

Ada heißt Im Türkischen Insel. Aus Anlass meiner ersten Galerieausstellung habe ich 1999 gefragt: „Was vermittelt zwischen Wissenschaft und allgemeinem Bewusstsein?“ Ada steht für diese Vermittlung. Denn das, was alle und das, was wenige sagen können, unterscheidet sich auf besondere Weise, wenn von der Insel die Rede ist. Die Insel ist eine verbreitete Metapher für eine Welt, die hinter den Grenzen der Alltagswelt liegt. Dagegen findet Immanuel Kant die Insel im Alltag selbst, wenn er vom Land des reinen Verstandes spricht: „Dieses Land aber ist eine Insel, und durch die Natur selbst in unveränderliche Grenzen eingeschlossen.“ Weiterlesen

PARAFFINARBEITEN
VON VOLKER BEHREND PETERS

Sonntag, den 7. Dezember 2014, 17 Uhr

DAS WACHSTUM DER BILDER
Enkaustik bezeichnet eine antike Maltechnik, bei der Pigmente durch heißes Wachs gebunden werden. Volker Behrend Peters verwendet in abgewandelter Form diese klassische Technik in einer prozessorientierten Malerei. Er lässt seine Bilder entstehen, indem er das Paraffin Schicht um Schicht aufträgt. So wachsen farbige Strukturen aus dem Malgrund und erzeugen eine lebendige Bildwelt aus Licht und Schatten. Weiterlesen

HAUNTED

Sonntag, den 2. November 2014, 17 Uhr

STEFANIE UNRUH PRÄSENTIERT IHRE VIDEOINSTALLATION

Zur diesjährigen Artionale mit dem Thema …was du nicht siehst zeigt Stefanie Unruh ihr Video haunted in der Giesinger Lutherkirche. Mit dem Titel bezieht sie sich auf die Geisterfotografie aus parapsychologischen Kreisen zu Beginn des 20. Jahrhunderts.

In ihrem Video begibt sie sich in einem alten Haus auf die Spuren seiner Geschichte und wird selbst zum Medium, das hie und da eine Art Ektoplasma produziert. In kaum zu greifenden Wohnräumen bewegt sich schemenhaft eine Gestalt. Sie macht nichts Ungewöhnliches: Essen, Lesen, Treppensteigen. Weiterlesen

Langstrecke

Sonntag, den 5. Oktober 2014, 17 Uhr

SABINE EFFINGER und ALEX TRESPI über die Wiederkehr des Bildgegenstandes

Seit Jahren pflegen die beiden Münchner Künstler eine direkte, zeichnerische Auseinandersetzung mit dem stets gleichen Bildgegenstand. Über dieses fast tägliche Ritual wuchs neben der multi-medialen Arbeit beider Künstler ein Kontinuum aus Papierarbeiten, das einen Zeitraum von mehreren Jahren durchmisst. Weiterlesen

EINLADUNG

Sonntag, den 6. Juli 2014, 17 Uhr

Der KUNSTRAUM BOGENHAUSEN feiert seinen ersten Geburtstag, ein Jahr mit 12
lauten und leisen Thesen zur Kunst. Wir möchten Euch herzlich einladen, mit uns an einer langen Tafel einen Blick zurück und zwei voraus zu werfen!

Danach verabschieden wir uns in die Sommerpause bis zum 5. Oktober, nicht ohne
Angelika Bartholl zu ihrem Arbeitsstipendium in Brasilien zu gratulieren!

Weiterlesen

Ausstellungseröffnung Kirsten Zeitz

Sonntag, den 1. Juni 2014, 17 Uhr

Kirsten Zeitz untersucht in ihrer künstlerischen Arbeit Menschen und deren Lebensraum. Fotografien oder Fotoalben aber auch Landkarten dienen ihr als Archiv auf der Suche nach Linien und Formen. Zeichnerisch löst sie diese aus ihrem fotografischen oder geografischen Kontext und verortet sie auf Papier.

Weiterlesen

Linea

Sonntag, den 4. Mai 2014, 17 Uhr

Agathe Schmiddunser spricht über die Ideengeschichte des Zeichnens. Ein neu erwachtes Interesse am traditionellen Medium Zeichnung erprobt sich im Spannungsfeld zwischen Kunst und Wissenschaft. In seiner Visualisierung ähnelt dieses Erkunden dem genauen Notat von Phantasien, Chiffrierungen oder Psychogrammen.

Weiterlesen

Der Mythos vom Matriarchat in Mexiko

Sonntag, den 6. April 2014, 17 Uhr

Entstehung und Faszination einer historischen Lüge.
Eine fotografische Feldforschung am Isthmus von Tehuantepec.

Stefanie Graul hält einen etwa halbstündigen Vortrag als Einführung in ein Gespräch mit der Fotografin und Philosophin über das Thema. Nach einem kurzen Überblick zur Entstehung des Matriarchatsmythos im 19. Jahrhundert wird sie die intellektuelle Faszination und die soziale Funktion dieses Mythos ausleuchten.

Weiterlesen

Thomas Palzer: „Nachtwärts“

Sonntag, den 2. März 2014, 17 Uhr

Thomas Palzer liest aus seinem soeben erschienenen Buch “Nachtwärts”.

Thomas Palzer, Jahrgang 1956, studierte Philosophie und Neuere deutsche Literatur in München und Wien. Er veröffentlichte mehrere Bücher, darunter den Roman Ruin, für den er 2005 den Tukan-Preis der Stadt München erhielt. Darüber hinaus erschienen von ihm zahlreiche journalistische und essayistische Arbeiten, u. a. für Radio und Fernsehen. Thomas Palzer lebt als Schriftsteller, Autor und Filmregisseur in München. 
Bild: © Annette Hempfling
Weiterlesen

Zeitgenössische Kunst und Storytelling

Sonntag, den 3. November 2013, 17 Uhr

Wie die Neuen Medien Künstlern helfen können, ihr Publikum zu erreichen.
Egbert van Wyngaarden, Drehbuchautor und Dozent an der Macromedia Hochschule, führt aus wie die Neuen Medien Künstlern helfen können, ihr Publikum zu erreichen.

EGBERT VAN WYNGAARDEN

Autor, Dramaturg und Transmedia-Experte Egbert van Wyngaarden (1967) studierte Jura in Leiden, Philosophiein Edinburgh und Medienmanagement in Paris. Nach internationalen Produktionstätig-keiten beim Festival von Avignon, Gaumont Télévision und Kirch New Media, wandte er sich 2004 dem Drehbuchschreiben zu.
Weiterlesen

Ashes of Light – Eine Projektion mit Bild

Sonntag, den 8. September 2013, 17 Uhr

Günter Nosch zeigt Aschebilder. Im Gespräch wird es um die Möglichkeiten oder auch Grenzen künstlerischer Arbeit mit bedeutsamen Materialien gehen.

ASHES OF LIGHT – EINE PROJEKTION MIT BILD

Im September zeigt der Kunstraum Bogenhausen ausgewählte Aschearbeiten von Günter Nosch. Daran ist wie immer im Kunstraum ein Thema geknüpft, in diesem Fall die Frage nach den Möglichkeiten oder auch Grenzen künstlerischer Arbeit mit Materialien, die mit Bedeutung beladen sind.
Weiterlesen

Hilma af Klimt

Leben und Werk.

Sonntag 7. Juli 2013, 17 Uhr

Eine Pionierin der Abstraktion vorgestellt von Angelika Bartholl.

HILMA AF KLINT

Leben und Werk

Seit Hilma af Klint 2013 ihre erste Einzelaustellung in Stockholm hatte, ist es kein Geheimnis mehr, welche geballte Kraft in ihrem Werk steckt. Fast hundert Jahre blieb Hilma af Klint von der Kunstgeschichte so gut wie unbemerkt. 1906 datierte sie ihr erstes abstraktes Bild. Dies sind ungefähr fünf Jahre, bevor Wassily Kandinsky, der sich selbst als den Begründer der Abstraktion bezeichnete, sein erstes abstraktes Bild datierte.
Weiterlesen

Poetische Systeme

Sonntag, den 2. Juni 2013, 17 Uhr

Es soll diesmal um das Verhältnis von Kunst und Poesie gehen. Zum Thema liest Günter Nosch.

POETISCHE SYSTEME

Erstens. Vom Wandern und Wandeln
Hinter mir hängt eine Text-Arbeit, die das Thema anreißt, um das es im ersten Betrachtungspunkt geht. Für meinen Freund und Fotografen Hans Deumling habe ich zu einer Ausstellung mit dem Titel “Wanderlust” folgenden Text geschrieben:

Weiterlesen