HAUNTED

Sonntag, den 2. November 2014, 17 Uhr

STEFANIE UNRUH PRÄSENTIERT IHRE VIDEOINSTALLATION

Zur diesjährigen Artionale mit dem Thema …was du nicht siehst zeigt Stefanie Unruh ihr Video haunted in der Giesinger Lutherkirche. Mit dem Titel bezieht sie sich auf die Geisterfotografie aus parapsychologischen Kreisen zu Beginn des 20. Jahrhunderts.

In ihrem Video begibt sie sich in einem alten Haus auf die Spuren seiner Geschichte und wird selbst zum Medium, das hie und da eine Art Ektoplasma produziert. In kaum zu greifenden Wohnräumen bewegt sich schemenhaft eine Gestalt. Sie macht nichts Ungewöhnliches: Essen, Lesen, Treppensteigen.

Man sucht Konkretes im diffusen Bild, doch bleibt alles in fremde Sphären entrückt, seltsame Erscheinungen tauchen auf, Traumgebilde, geisternde  Lichter … „Das Video produzierte ich in einem Haus in München, das 1938 erbaut wurde und in dem eine alte Dame lebte, die dort verstarb. Um die Vergangenheit zu erforschen, bewegte ich mich auf den Spuren der Geschichte durch das Haus.“

Stefanie Unruh lebt und arbeitet in München. Sie studierte 1984 bis 1990 an der Akademie in München und im Anschluss an der School of Visual Arts in New York. Ihre künstlerische Arbeit bewegt sich im Feld zwischen konzeptueller Bildhauerei und Installation.
in der Lutherkirche in München-Giesing, Martin-Luther-Straße 4
(Eingang seitlich der Kirche zwischen Martin-Luther- und Bergstraße)
ab 18 Uhr Gespräch mit der Künstlerin im „Obergiesinger“, Bergstraße 5

www.stefanie-unruh.de