IMG_3722

UMSTÜLPUNG

Freitag den 2. Dezember 2016, 19.00 Uhr
KUNSTRAUM BOGENHAUSEN

PAUL SCHATZ – UMSTÜLPUNG
OLOID UND UMSTÜLPBARER WÜRFEL

Ausgangspunkt der Ausstellung UMSTÜLPUNG ist die Erfindung des Oloid von Paul Schatz.
Das Oloid ist einer der wenigen bekannten Körper, die über ihre gesamte Oberfläche abrollen. Die Abrollbewegung des Oloid ist eine reale Umstülpung der Fläche. Das Oloid gilt als Plausibilitätsnachweis für die von Paul Schatz begründete Inversionskinematik.

Unsere Dezemberausstellung wird von VERA KOPPEHEL und MAARTEN GÜPPERTZ, Basel mit einer Performance und einer Komposition von HANS-PETER JAHN eröffnet. Im Anschluss findet ein Gespräch zur UMSTÜLPUNG statt.

Die Ausstellung ist eine Hommage an Paul Schatz. Es werden thematisch bezogene Editionen, Multiples und Originale von verschiedenen Künstlern gezeigt. Während der Eröffnung und der zweiwöchigen Ausstellungsdauer können die ausgestellten Werke, Editionen, Multiples und Serien der Künstler käuflich erworben werden. Weiterlesen

Prince.2.Viewlist

UND VERBEUGE MICH VOR MEINEN STERNEN

Freitag den 4. November 2016, 19.00 Uhr
KUNSTRAUM BOGENHAUSEN
UND VERBEUGE MICH VOR MEINEN STERNEN
DAVID BOWIE UND PRINCE GESEHEN VON OLAF PROBST

Beide sind dieses Frühjahr abgetreten – David Bowie gefolgt von Prince – der eine noch nicht alt, der andere noch zu jung. Der Konzept- und Performancekünstler Olaf Probst widmet diesen wegweisenden Musikern seine Ausstellung im Kunstraum Bogenhausen: „Um es klar und deutlich zu sagen, ich bin jedem Starkult zutiefst abgeneigt. Dennoch waren und sind sie meine Superstars, Giganten meiner Jugend, moderne Helden. Es reizt mich ungemein, diesen großartigen Künstlern eine angemessene Reverenz zu erweisen. “
An diesem Abend wird es darum gehen, zweier wegweisender Sterne am Himmel der Musik zu gedenken. Und mit jedem Besucher wandelt die Ausstellung ihr Gesicht und wird zu: David Bowie und Prince – ein Glitzern in den Augen des Betrachters.
 
Olaf Probst, geboren 1962 in Stuttgart. Studium 1982–90 an der Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart. Mehrere internationale Stipendien, 2007 Monografie im gutleut verlag, Frankfurt. Seit Jahren an wichtigen Gruppenausstellungen beteiligt, u.a. „Kunst / Stoff“ TIM, Augsburg und “Im Inneren der Stadt“ GAK, Bremen. In den letzten Jahren mehrere Einzelausstellungen, so im Kunstverein Rosenheim und bei der Galerie Karin Wimmer, München. Lebt und arbeitet als konzeptueller Künstler in München.
P1020922

PAINKILLERS

Freitag den 7. Oktober 2016, 19.00 Uhr
KUNSTRAUM BOGENHAUSEN

PAINKILLERS – JONATHAN FISCHER
LÖCHER, DRECK UND WÜRDE: Afrikanische Wachsdruckstoffe und die Narben der Migration

Afrikanische Wachsdruckstoffe geben die Grundlagen für die großformatigen Übermalungen des in München geborenen und in Tansania aufgewachsenen Künstlers. Die Arbeiten konterkarieren, verschmieren und überdrucken die Ursprungsmuster. In den Stoff werden Löcher geschnitten und wieder zugenäht. Dabei finden Tücher aus den verschiedensten Quellen zusammen: Einige von ihnen sind Familienerbstücke und stammen aus Tansania, andere hat Jonathan Fischer von seinen Reisen als Journalist in Mali und Senegal mitgebracht. Und dann sind da noch ein paar Reststücke von Stoffen, Weiterlesen

angelika quer

GENESIS 3 ° NOW °

Freitag, den 17. Juni 2016, 18 Uhr
goldberg gallery Müllerstr. 46a 80469 München

GENESIS 3 ° NOW °- ANGELIKA BARTHOLL

Das Projekt ° NOW ° bezieht sich auf den dritten Tag der Genesis, an dem ERDE und WASSER entstanden sind. 1988 begann Angelika Bartholl zumThema Genesis neun großformatige Vulkanzeichnungen mit Kohle auf Papier anzufertigen. Dabei ging es ihr nicht um real existierende Vulkane, sondern um die Idee einer eruptiven Welt, in der es keinen Stillstand gibt. Der Vulkan impliziert Hitze – Kälte, Schönheit – Hässlichkeit, Geburt und Tod. Weiterlesen

Granatwald2016_KunstraumBogenhausen

GRANATWALD 2016

Freitag den 06. Mai 2016, 19.00 Uhr
KUNSTRAUM BOGENHAUSEN

GRANATWALD 2016 – ANJA UHLIG
SEEDBANK OF LOVE & STORIES – BEFORE THE BEGINNING, PART 2

In den Jahren 2011 bis 2013 arbeitet Anja Uhlig im Projekt Spitzbergen daran 613 Granatapfelbäume Menschen in München und Istanbul in Obhut zu geben. Es entsteht ein imaginärer Wald. Ein Wald aus Granatapfelbäumen und Menschen, der München und Istanbul verbindet. Jäh unterbrochen werden die Verteilungen im Juni 2013 durch Weiterlesen

website ulrich

UNNATURAL HISTORY

Freitag den 01. April 2016, 19.00 Uhr
KUNSTRAUM BOGENHAUSEN

UNNATURAL HISTORY – ARBEITEN VON ULRICH GEBERT

Ulrich Gebert thematisiert in seinen konzeptuellen Fotografien und installativen Arbeiten das kulturell geprägte Verhältnis des Menschen zur Natur und seiner Umwelt. Dabei stehen die Installationen sowie die zu Serien und Wand-Tableaus arrangierten Fotografien nicht in der Tradition des romantischen Motivs einer Wiedervereinigung von Mensch und Natur. Vielmehr zeigen sie Weiterlesen

ElkeDreier_Federn

AN ARCHIVE OF REAL RESEMBLANCE

Freitag den 04. März 2016, 19.00 Uhr
KUNSTRAUM BOGENHAUSEN

AN ARCHIVE OF REAL RESEMBLANCE – ARBEITEN VON ELKE DREIER

Die Bildersammlungen von Elke Dreier entstehen kontinuierlich neben ihren meist videobasierten Arbeiten. Sie funktionieren als Archive. Archive im Sinne von Orten, an denen sich eine Erzählung entspinnt, möglicherweise auch eine andere als die Historie sie vorgibt. Die einzelnen Bildarchive sind Begleiter, sie bilden den Subtext ihres Arbeitens und generieren Inhalte, die in den Videos erneut auftreten. Weiterlesen

website_amandus

The Empowerment of Aesthetics

Freitag den 05. Februar 2016, 19.00 Uhr
KUNSTRAUM BOGENHAUSEN

AMANDUS SATTLER
DIE VERANTWORTUNG DES ARCHITEKTEN FÜR ÄSTHETIK UND NACHHALTIGKEIT

Viel zu lange haben wir die Ästhetik gegenüber der Technik vernachlässigt, obwohl sie gerade für Strategien der Nachhaltigkeit für die Zukunft unserer Städte entscheidend ist. Architektur wird heute unter Produktionsbedingungen hergestellt, die normalerweise für Waren oder Produkte gelten. Ansprüche richten sich nur an die Erfüllung von technischen Standards, Bauzeiten und Kostenbudgets. Dabei geht die Voraussetzung für eine sinnliche Wahrnehmung der

Weiterlesen